Was ist Tabak? Fakten über Tabak

Sie denken vielleicht, Sie wissen alles darüber, was Tabak ist, aber vielleicht haben Sie doch nicht das ganze Bild über Tabak. Hier geht es darum, was Tabak ist, woher Tabak kommt, was Tabak enthält und viele andere interessante Fakten über Tabak.
Was ist Tabak?

Tabak ist in seiner einfachsten Form einfach getrocknete Blätter aus der Tabakpflanze. Oder wirklich aus einer der verschiedenen Pflanzen, die zur Tabakgattung gehören. Lesen Sie weiter!


Die Tabakpflanze und der Tabakanbau

Die Tabakpflanze ist ein hohes Kraut, das große klebrige Blätter und weiße, rosa oder gelbe Blüten erhält. Die Gattung der Tabakpflanzen (lateinisch nicotiana) umfasst etwa neunzig verschiedene Arten und gehört zur Pflanzenfamilie der Kartoffelpflanzen. Die Tabakpflanze ist lustigerweise mit Kartoffeln, Paprika und Tomaten verwandt.

Bestimmte Arten der Tabakgattung werden großflächig angebaut, um Zugang zu den nikotinreichen Blättern zu erhalten. Dies gilt vor allem für Nicotiana Rustica (auch Bauerntabak genannt) und Nicotiana Tabacum (Virginia Tabak genannt). Der weitaus größte Teil des Tabaks wird heute in Kina angebaut und produziert, dass fast die Hälfte der weltweiten Tabakproduktion ausmacht. Weitere wichtige Tabakproduzenten sind Indien, Brasilien und der USA. Die jährliche Produktion in der USA beträgt etwa ein Zehntel des in Kina.
Die Geschichte des Tabaks in Europa und Schweden

Der Tabak gelangte im 16. Jahrhundert nach Europa. Es waren die Seefahrer aus Spanien und Portugal, die die Pflanze des “neuen Kontinents” nach Hause brachten. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Indianer bereits tausend Jahre lang Pfeife geraucht, aber in Europa wurde Tabak zunächst als dekorative Pflanze verwendet, die eine bestimmte medizinische Verwendung haben könnte.

In den 1600er Jahren begann der Brauch, getrocknete Tabakblätter zu rauchen, sogar in den nordischen Ländern. Der schwedische König Fredrik I. entschied, dass Tabak im ganzen Land angebaut werden sollte, um die großen und teuren Importe zu vermeiden. Ende des Jahrhunderts wurde Tabak in 80 schwedischen Städten (einschließlich in Städten in Finnland, das noch zu Schweden gehörte) angebaut und hergestellt.

Im 18. Jahrhundert begann der Adel, Tabak durch die Nase zu schnupfen, sie begannen zu “schnüffeln”. Und im 19. Jahrhundert änderte sich diese Gewohnheit zu dem, woran wir heute denken, wenn wir das Wort “Snustabak” hören: den Priem den Sie unter Ihre Lippe stecken. Kautabak war auch in Schweden lange Zeit beliebt.


Tabakzutaten

Bevor Sie über den Tabakinhalt sprechen, müssen Sie wissen, was Sie meinen. Es gibt einen Unterschied in Inhalt und Zutaten, und es gibt einen Unterschied im Inhalt des Tabaks und des Tabakrauchs.

Tabak in Form von Schnupftabak enthält nicht nur getrocknete und gemahlene Tabakblätter. Rohtabak zu schnüffeln wäre wahrscheinlich furchtbar trocken und schmeckt möglicherweise nicht so gut. Wenn Sie Snus machen, fügen Sie den Tabakblättern zusätzlich eine Reihe weiterer Zutaten hinzu. Alle Snus-Sorten sind nicht identisch, aber im Großen und Ganzen sieht das Rezept für Snus so aus:

- Rohtabak

- Wasser

- Salze

- Natürliche Aromen

- Feuchthaltemittel

- Säureregulierende Substanzen

- Süßstoffe


Was enthält der Tabak?

Die Inhaltsstoffe von Snus sind jedoch nicht das letzte Wort über den Inhalt von Snustabak. Wie bereits erwähnt, müssen Sie zwischen Zutaten und Inhalten unterscheiden. Tabak enthält vor allem Nikotin, der Wirkstoff, von dem viele sagen würden, ist die eigentliche Bedeutung von Tabak auch wenn andere möglicherweise nicht mithalten.

Nikotin ist von Anfang an in den Tabakblättern enthalten. Während der Herstellung können weitere Inhaltsstoffe zugesetzt werden, wie Nitrosamine, Formaldehyd, Schwermetalle, Pestizide, Schimmelpilzgifte und andere Substanzen, die in hohen Dosen definitiv für den Körper und die Gesundheit schädlich sind. (Natürlich gilt nichts davon für Snustabak ohne Tabak.)

Beim Snus wird der Schadenstoffgehalt kontinuierlich und sorgfältig geprüft, um die Fähigkeit des Snus sicherzustellen. Dank der Tatsache, dass Snus als Lebensmittel eingestuft wird, kann der heutige Snusbenutzer sicher sein, dass die Hersteller alle Augen auf sich haben – alles zu unserer Sicherheit.

Produkte auf Tabakbasis

Liebe Kinder haben viele Namen und es gibt viele Möglichkeiten, Tabak zu konsumieren:

Schnupftabak

Kautabak

Pfeifentabak

Zigaretten

Zigarren

Zigarillos

Es ist interessant, dass die meisten dieser Tabakerzeugnisse heute noch existieren, gleichzeitig und parallel und ohne sich gegenseitig auszuschließen. Interessant ist auch, dass es immer beliebter wird, Nikotin ohne Tabak zu erhalten, beispielsweise mit Nikotinkaugummi oder E-Zigaretten.


Wie wirkt sich Tabak auf den Körper aus?

Die Auswirkungen von Tabak auf den Körper und die Gesundheit unterscheiden sich zum Teil zwischen den verschiedenen Arten des Tabakkonsums, wie wir oben gesehen haben. Allen gemeinsam ist das Nikotin, das eine starke Suchtwirkung hat und es sehr schwierig machen kann, eine Tabakgewohnheit zu ändern. Nikotin bindet an Rezeptoren im Belohnungssystem des Gehirns. Dadurch wird Dopamin freigesetzt, ein lebenswichtiger Neurotransmitter, der Wohlstand schafft, wenn wir etwas tun, das gut für uns ist, und auch einiges, das nicht so gut ist.

Tabakrauchen hat statistische Beziehungen zu Lungenkrebs und COPD, die heute gut etabliert sind  und nicht in Frage gestellt sind. Diese Effekte sind aus natürlichen Gründen überhaupt nicht mit Schnupfen verbunden (Tabak gelangt einfach nicht in die Lunge).

Sowohl Rauchen als auch Schnupftabak können sich negativ auf die Mundgesundheit auswirken und sind wahrscheinlich für die Person, die schnupft, ausgeprägter. Die Mundschleimhäute können ausgetrocknet und ausgehärtet werden. Das Zahnfleisch kann sich zurückziehen, was Bakterien erleichtert, die Entzündungen des Zahnfleisches und dabei Karies verursachen können. Snus kann auch den Zahnschmelz verfärben.

 

Ist in der Shisha Tabak?

Ja, es ist oft Tabak in Wasserpfeifen, eine spezielle Tabaksorte, die nur für Wasserpfeifen hergestellt wird und als “Shisha” bezeichnet wird. Wasserpfeifentabak kann mit verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Erdbeere oder Vanille aromatisiert werden und wird oft als wesentlich milder empfunden als der Rauch von Zigarette oder Pfeife. Es ist richtig, dass das Wasser in der Wasserpfeife einen Teil des Nikotins absorbiert, bevor der Rauch in die Lunge gezogen wird. Im Gegenzug kann die Wasserpfeife lange brennen und möglicherweise Rauch von bis zu hundert Zigaretten erzeugen. Die gesundheitlichen Auswirkungen des Rauchens von Shisha sind nicht so gut erforscht, aber man sollte wahrscheinlich annehmen, dass sie auf jeden Fall nicht geringer sind als beim Zigarettenrauchen.