Sie kaufen als Gast ein.
und genießen Sie einen Rabatt von bis zu 12% .

Country

Shipping to

Schwedischer Snus ist ein feuchtes bis halbfeuchtes Tabakprodukt für den oralen Gebrauch, das unter die Oberlippe geschoben wird. Schwedischen Snus gibt es in zwei Formen: Lose und Portionen. Beide Formen sind in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen erhältlich. Schwedischer Snus wird aus ausgewähltem Tabak, Wasser, Salz und Geschmacksstoffen nach Rezepten hergestellt, die teilweise aus dem 19. Jahrhundert stammen. Schwedischer Snus wird in einem speziellen Wärmebehandlungsverfahren gemäß den schwedischen Lebensmittelrichtlinien pasteurisiert. 


Schwedischer Snus hat nichts mit Kauen oder Spucken zu tun. Snus ist reiner Tabakgenuss. 

Schwedischer Snus - ein einzigartiges Produkt

Nur die Ursprünge von schwedischem Snus liegen im Dunkeln. Anfang des 19. Jahrhundert begann man in Schweden damit, Tabak zu mahlen und mit Wasser, Salz und Geschmacksstoffen wie Wein oder Gewürzen zu mischen. Das fertige Produkt wurde nicht gekaut oder geschnupft, sondern zu kleinen Portionen geformt und unter die Oberlippe geschoben. 

Eine Erklärung für die Entstehung von Snus ist die Qualität des in Schweden vor 200 Jahren angebauten Tabaks und die Sparsamkeit der Tabakkonsumenten. Kautabak war besonders bei Arbeitern und Landwirten beliebt, da er relativ günstig war und die Hände zum Arbeiten frei waren. Aber der in Schweden angebaute Tabak neigte beim Drehen für Kautabak zum Krümeln. Eine einfache Lösung war das Mahlen des Tabaks zu einem Pulver, das Mischen mit Wasser fuuml;r eine einfachere Handhabung, das Hinzufügen von Salz zur Konservierung und von Geschmacksstoffen für das Aroma. Im Prinzip hat sich Snus seitdem nicht viel geändert. Die Hauptbestandteile sind nach wie vor Tabak, Salz und Wasser. Aber das Herstellverfahren hat sich komplett geändert. Für die Zubereitung von hochwertigem Snus werden keine Mühen und Kosten gescheut, um den besten Tabak zu finden und zu kaufen. 

Eine Revolution im Tabakkonsum

Nahezu zwei Jahrhunderte lang galt Snus als ordinär. Ein feiner Herr rauchte Tabak. Erst in den späten 60er Jahren mit dem zunehmenden Bewusstsein für die Gefahren des Rauchens wurde Snus allmählich als akzeptable Alternative anerkannt. Und erst seit Anfang der 90er Jahre wird Snus vollständig toleriert. Mittlerweile gibt es unter den schwedischen Männern mehr Snuskonsumenten als Zigarettenraucher: 22 % gegenüber 14 % im Jahr 2004. 

Seit den 70er Jahren steigt der Absatz von Snus. Mittlerweile befinden sich Snusdosen nicht mehr nur in den Brusttaschen von Overalls, sondern auch in Innentaschen von Abendanzügen oder in Handtaschen bei einem Ballbesuch.