Snus in den USA – Dänische Herkunft und neuer Schwedischer Trend

Snus ist eine alte Tradition in den Vereinigten Staaten, aber jetzt ist schwedischer Snus in Amerika auf dem Vormarsch, dank neuer Richtlinien der FDA. Schwedische Hersteller sehen die Konturen eines riesigen Snus-Marktes, der sich öffnet, und das schwedische Wort “Snus” hat seinen Platz im amerikanischen Englisch eingenommen.

Amerikanischer Snus – alte Tradition

Snus gibt es in den USA schon so lange wie europäische Siedler. Der amerikanische Snus war von Anfang an trocken und wurde wie in Europa durch die Nase aufgenommen. Dann entwickelte es sich allmählich zu dem feuchten Snus, den Sie heute mit Ihren Fingern rollen und unter die Lippe legen. In den Vereinigten Staaten wurde der Snus traditionell in die Unterlippe gelegt. Diese Praxis spiegelt sich unter anderem in der Verspottung durch die unteren Zähne wider, die in Filmen aus dem amerikanischen Süden zu sehen ist.

Interessanterweise wurde die erste Marke für feuchten Snus in den USA als „Copenhagen“ benannt. Es erblickte 1822 das Licht der Welt in Pittsburgh, Pennsylvania, ein wichtiges Zentrum für skandinavische Auswanderer. Die Marke existiert noch heute und ist eine der größten Snusmarken auf dem US-amerikanischen Markt.

Der amerikanische Snus wird normalerweise „Snuff“ oder „moist Snuff“ (feuchter Snus) oder „Dip“ (in einem frühen Stadium tauchten die Menschen einen Stift in den Duft-Snus und stopften ihn in den Mund). Der moderne schwedische Snus, der nun in den USA eingeführt wird, trägt die ursprüngliche Bezeichnung “Snus”. Schwedischer Snus wird als Portionssnus verkauft, während amerikanischer feuchter Snus normalerweise in Form von losem Snus verkauft wird (allerdings mit einigen Ausnahmen).

Schwedischer Snus in den USA unterscheidet sich auch vom traditionellen amerikanischen Snus darin, dass er eher pasteurisiert als fermentiert wird. Die Pasteurisierung, die heutzutage auf dem gesamten schwedischen Markt angewendet wird, hat dazu geführt, dass einige schädliche Mikroorganismen vernichtet werden, die sonst während der Herstellung in den feuchten Tabak gelangen und in die Schachtel mitgeführt werden konnten.

Schwedischer Snus in den USA ist ein heißer Trend aus gesundheitlichen Gründen

Im Oktober 2019 kam eine sensationelle Botschaft vom US-amerikanischen Amtskollegen der Lebensmittelsicherheitsbehörde, der Food and Drug Administration (FDA). In einer Pressemitteilung wurde von der FDA darüber informiert, dass schwedischer Snus als “weniger riskanter Tabak” bezeichnet wird. Ein Argument für die Entscheidung sind die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit, die beim Wechsel von Rauchern zu Snus auftreten und für die es tatsächlich Belege gibt (im Gegensatz dazu behauptet die FDA nicht, dass Snus an sich gesund ist).
Insbesondere gilt die Entscheidung der FDA für acht von Swedish Match in den USA hergestellte Snusprodukte. Dies ist das erste Mal, dass die FDA von den Möglichkeiten Gebrauch macht, Tabak als weniger riskant einzustufen und diese Entscheidung der FDA kann auch auf anderen Märkten Folgen haben.

Mit dieser Entscheidung der FDA wird eine neue Ära auf dem nordamerikanischen Snusmarkt eingeleitet, in der einige frühere Snusprodukte möglicherweise als weniger schädlich vermarktet werden (obwohl immer noch ein entsprechender Warnhinweis auf der Verpackung vorhanden ist), eine Entwicklung, die gesundheitliche Argumente vorantreibt und einen klaren schwedischen Zusammenhang aufweist. Wenn schwedischer Snus von der weltgrößten und wahrscheinlich wichtigsten Gesundheitsbehörde die Etikette bekommt, “weniger riskant” zu sein, wittern natürlich die schwedischen Hersteller nach Jahren der Lobbyarbeit Morgenluft, die Vorteile von Snus im Vergleich zu gerauchten Tabak zu vermarkten.

Der schwedische Snus, der in den USA eine Green Card erhalten hat, ist in der EU weiterhin verboten (außer in Schweden). Obwohl die EU kürzlich ihr Verbot von Snus in einem Urteil gegen Swedish Match erneuert hat, kann gesagt werden, dass es auch auf dem alten Kontinent in Bezug auf den rechtlichen Status von Snus vorangeht. Die Schweiz hat kürzlich das Verbot von Snus aufgehoben, mit Bezug auf genau diese Gesundheitsvorteile und in Finnland gibt es eine breite Unterstützung im Parlament für die Aufhebung des finnischen Verbots von Snus, welches in Zusammenhang mit Finnlands Eintritt in die EU 1995 kam. Natürlich folgen auch schwedische Snushersteller dieser Entwicklung hautnah.

Snus in den USA kaufen

In den USA Snus zu kaufen, ist auf keine Weise umständlich oder kontrovers. Snus wird offen verkauft und ist in vielen Verkaufsstellen im ganzen Land erhältlich. Es kann jedoch natürlich schwierig sein, Ihre Snussorte zu finden, wenn Sie aus Europa in die USA reisen. In den USA gelten natürlich die amerikanischen Sorten, ziemlich logisch. Und obwohl europäische Hersteller in Nordamerika vertreten sind, ist es nicht immer so, dass ihre Produkte hier mit denen zu Hause identisch sind. Auf der anderen Seite ist das Essen oder Trinken auch nicht dasselbe und es kann ein Teil des Spaßes am Reisen sein.

In den USA können Sie Snus auch online kaufen. Natürlich können Sie amerikanischen Snus online kaufen, aber Sie können auch schwedischen Snus online kaufen und ihn an eine Adresse in den USA liefern lassen. Finden Sie heraus, wo ein Retter in Not ist, wenn Sie sich nicht an die amerikanischen Snus-Sorten gewöhnen möchten oder können, sondern Ihren gewohnten schwedischen Snus auch auf der anderen Seite des Atlantik in der Tasche haben möchten.

Hier können Sie den Artikel von Chad Snubie über Snus in den USA lesen

Kaufen Sie Nikotinbeutel in den USA hier