Was ist schwacher Snus?

Schwacher Snus hat seine Vorteile. Es ist möglicherweise die erste Wahl für diejenigen, die Snus genießen möchten, ohne eine sehr starke Nikotinwirkung zu haben. Bei der Stärke von Snus geht es jedoch nicht nur um den Nikotingehalt, sondern normalerweise um die “wahrgenommene Stärke”. In diesem Artikel geht es darum, wie man einen möglichst schwachen Snus findet.

Auf der Suche nach einem leichten Snus? Sie reagieren möglicherweise besonders empfindlich auf den Nikotinkick? Oder Sie hören inkrementell auf Snus zu nutzen? Oder Sie sind neugierig und suchen nach einem guten Snus für Anfänger, um keinen Schock zu bekommen, wenn Sie zum ersten Mal Snus probieren? Vielleicht möchten Sie das Snus-ritual beibehalten und gleichzeitig das Nikotin reduzieren? Die Gründe für die Wahl eines leichten Snus sind sicherlich so viele wie die Gründe für den Snus überhaupt. Aber was ist wirklich mit einem leichten Snus gemeint?

 

Snus mit niedrigem Nikotingehalt ist leicht – oder?

Am besten klären wir von Anfang an eines: Wenn Sie von schwachem Snus sprechen, meinen Sie nicht nur Snus mit wenig Nikotin, d.h. Snus mit geringem Nikotingehalt. Zugegeben, ein wirklich schwacher Snus hat sicherlich auch weniger Nikotin, aber das ist nicht die ganze Wahrheit, wenn es darum geht, als wie stark oder schwach der Snus wahrgenommen wird.

Um festzustellen, wie stark ein Snus ist, sollten wir stattdessen die Nikotinaufnahme berücksichtigen, d.h. wie viel Nikotin tatsächlich im Körper aufgenommen wird, wenn Sie den Snus nutzen. Es ist in der Tat nicht sicher, ob Snus mit höherem Nikotingehalt immer eine größere Nikotinaufnahme ergibt. Wie viel Nikotin aus einem Priem aufgenommen wird und in den Körper gelangt, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Wir werden sie uns bald ansehen.

 

Snus mit geringer Nikotinaufnahme – oder geringerer empfundener Stärke?

Aber auch die Nikotinaufnahme sagt nicht alles darüber aus, wie stark oder schwach ein Snus ist. Die Snus-Experten sprechen normalerweise über die wahrgenommene Stärke des Snus, also einfach darüber, als wie stark der Snus individuell empfunden wird. Und wenn es um die wahrgenommene Stärke eines Snus geht, spielen neben dem Nikotingehalt und der Nikotinaufnahme noch einige andere Faktoren eine Rolle. Mehr dazu weiter unten.

 

Snus-Gehalt von Nikotin vs. Nikotinaufnahme

Wie viel Nikotin tatsächlich aus einem Priem aufgenommen wird und in den Körper gelangt, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Der grundlegende Faktor ist natürlich der Nikotingehalt von Snus, das kann man in keiner Weise verleugnen. Der mildeste Snus hat oft einen niedrigen Nikotingehalt. Aber auch der pH-Wert von Snus spielt eine Rolle. Mit einem höheren pH-Wert, also mehr saurem Snus, erhalten wir eine größere Nikotinaufnahme, obwohl der Nikotingehalt des Snus gleich ist.

Der Feuchtigkeitsgehalt des Snus beeinflusst die Nikotinaufnahme. Feuchter Snus erleichtert dem Nikotin den Weg in die Blutbahn. Vor diesem Hintergrund streben Snushersteller normalerweise einen höheren Nikotingehalt in trockenerem Snus an, um ungefähr die gleiche wahrgenommene Stärke zu erreichen. Dies gilt vor allem für Portionssnus (trockener, also höherer Nikotingehalt) gegenüber losem Snus (feuchter, also niedrigerer Nikotingehalt).

 

Schwacher Snus – wahrgenommene Stärke

Wenn Sie Ihren Snus als leicht verspüren, hängt dies nicht nur damit zusammen, dass der Snus einen niedrigen Nikotingehalt oder eine niedrige Nikotinaufnahme aufweist. Wenn es um die wahrgenommene Stärke des Snus oder die wahrgenommene Schwäche des Snus geht, das heißt, wenn wir einen Snus als mild empfinden, spielen ein paar andere Faktoren eine Rolle. Zum Beispiel spielt es eine Rolle, wie der Snus verpackt ist. Die Tatsache, dass sich der Portionssnus in einem Beutel befindet, kann dazu führen, dass Sie das Gefühl haben, dass er schwächer sei, wenn Sie ihn mit demselben Snus ohne Beutel vergleichen. Der Geschmack von Snus trägt ebenfalls zur wahrgenommenen Stärke bei, ähnlich wie ein bestimmter Wein bestimmte Aromen im Essen hervorheben oder zurückhalten kann.

Darüber hinaus ist das Ausmaß, in dem man einen bestimmten Snus erlebt, von Mensch zu Mensch unterschiedlich und wird von persönlichen Faktoren beeinflusst, wie viel Speichel Sie absondern und genau wie Sie ihren snus nutzen. Bei der Suche nach dem schwächsten Snus sind jedoch die persönlichen Faktoren nicht von Interesse. Sie sind die ganze Zeit die gleiche Person. (Oder ja, zumindest die gleiche gespaltene Persönlichkeit.)

 

Nikotinfreier Snus – garantiert der schwächste Snus?

Ja, in gewissem Sinne ist es natürlich so. Wenn Sie sich für nikotinfreien Snus entscheiden, haben Sie garantiert den Snus mit dem niedrigsten Nikotingehalt und der niedrigsten Nikotinaufnahme gefunden. Dann kann es jedoch immer noch vorkommen, dass Sie den nikotinfreien Snus nicht als mild empfinden, je nachdem, wie er schmeckt.

Was ist schwacher Snus? Sie entscheiden!

In Bezug auf die Stärke oder Schwäche des Snus haben wir daher die folgenden Faktoren erwähnt, die in unterschiedlichem Maße eine Rolle spielen:

  • Der Nikotingehalt von Snus
  • Snus pH-wert
  • Feuchtigkeitsgehalt von Snus
  • Der Geschmack von Snus
  • Snusverpackung (lose oder Beutel)

Suchen Sie also einen als schwach oder leicht wahrgenommenen Snus, d.h. einen Snus mit leicht wahrgenommener Stärke? Oder suchen Sie einen Snus mit niedrigem Nikotingehalt? Nur Sie können wissen, was Sie mit schwachem Snus meinen. Es liegt an Ihnen, genau zu entscheiden, welche Eigenschaften Ihr Lieblingssnus haben sollte.

Aber egal, was für Sie richtig ist, Sie finden mit Sicherheit eine Vielfalt und ein Paket, das Ihren spezifischen Anforderungen an Stärke entspricht – erfahren oder echt.