Nikotinentzug: Zeitleiste & zu erwartende Symptome

Nikotin ist eine Substanz, die eng mit Tabakerzeugnissen verbunden ist. Aufgrund seiner süchtig machenden Eigenschaften kann das Aufhören schwierig sein. Menschen leiden oft unter einer Vielzahl von Beschwerden, wenn sie nach längerem Gebrauch auf Nikotin verzichten. Diese Entzugssymptome sind Teil eines Prozesses, bei dem der Körper in einen nikotinfreien Zustand zurückkehrt.

 

Ein Hauptgrund für die Sucht ist, dass Nikotin angenehme Gefühle im Körper hervorruft. Nikotin aktiviert den Neurotransmitter Dopamin, die Wohlfühlchemikalie, die Freude und Zufriedenheit signalisiert. Wiederholter Gebrauch kann zu Veränderungen im Gleichgewicht der chemischen Botenstoffe im Gehirn führen, was zu einer höheren Toleranz beiträgt.

 

Wenn eine Person aufhört, Nikotin zu konsumieren, stört dies das durch Nikotin induzierte chemische Gleichgewicht sowie die befriedigenden Wirkungen, was zu körperlichen und geistigen Entzugssymptomen führt.

 

Was sind die Symptome bei Nikotinentzug?

 

Menschen leiden unter einer Vielzahl von physischen und psychischen Beschwerden, wenn Nikotin den Körper verlässt.

 

Die folgenden körperlichen Anzeichen sind häufige Nikotinentzugssymptome:

 

  • Husten
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Unruhe und Schlafstörungen
  • Verdauungsprobleme, einschließlich Verstopfung, Übelkeit und Bauchschmerzen
  • Erhöhter Appetit und Gewichtszunahme
  • erhöhte Transpiration
  • Zittern oder Kribbeln in Händen und Füßen

 

Die psychischen Entzugssymptome halten oft länger an als die körperlichen und umfassen:

 

  • Intensives Verlangen
  • Irritation und Frustration
  • Niedergeschlagenheit oder Depression
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Angstzustände

 

Nikotinentzug: Zeitleiste

 

Sobald Sie aufhören, Nikotin zu konsumieren, kehrt Ihr Körper zu seiner normalen „Werkseinstellung“ zurück. Der Wunsch nach mehr Nikotin entwickelt sich schnell und Entzugssymptome beginnen normalerweise innerhalb weniger Stunden. Die Stadien des Nikotinentzugs sind für jeden unterschiedlich.

 

Hier ist eine allgemeine Zeitleiste für Nikotinentzugseffekte, die darstellt, was eine Person erleben könnte:

 

  • 4 bis 24 Stunden: Einige Entzugssymptome treten innerhalb der ersten 24 Stunden schnell auf, möglicherweise Unruhe, Reizbarkeit und gesteigerter Appetit.
  • 2 bis 3 Tage: Die Entzugssymptome erreichen ihren Höhepunkt normalerweise innerhalb von zwei bis drei Tagen nach dem Absetzen von Nikotin. Zu diesem Zeitpunkt haben viele Menschen Kopfschmerzen und ein höheres Maß an Angstzuständen.
  • 3 bis 4 Wochen: Während die Dauer des Entzugs für jede Person unterschiedlich ist, sollte die Mehrzahl der Effekte nach vier Wochen nachlassen. Einige Depressionen oder Empfindungen von Niedergeschlagenheit können anhalten, aber der Hauptfokus sollte auf der Vermeidung von Auslösern liegen.

 

So hantieren Sie Entzugssymptome

 

Glücklicherweise gibt es Dinge, die Sie tun können, um die Auswirkungen des Nikotinentzugs zu mildern. Eine Möglichkeit besteht darin, die aufgenommene Nikotinmenge schrittweise zu verringern. Auf diese Weise können Sie Ihre Abhängigkeit von Nikotin eindämmen und gleichzeitig einige der Symptome lindern.

 

https://www.medicalnewstoday.com/articles/323012#treatment

 

https://www.webmd.com/smoking-cessation/understanding-nicotine-withdrawal-symptoms#3

 

https://www.webmd.com/smoking-cessation/understanding-nicotine-withdrawal-symptoms#3

 

https://www.webmd.com/smoking-cessation/understanding-nicotine-withdrawal-symptoms#3